Der fünfte Tipp des Spieltags bei Tipp.One: Wie viele Siege holen die Teams aus NRW?

Diese Woche gibt es kein Duell innerhalb des bevölkerungsreichsten Bundeslands. Da schauen wir mal, wie sich die sechs Vereine schlagen.
Den Anfang macht Borussia Dortmund zu Hause gegen die TSG Hoffenheim. Beide haben bisher drei Siege und eine Niederlage, beide haben ein Torverhältnis von plus drei. Die TSG hat ein Tor mehr geschossen und steht deshalb vor der Borussia. Die Quote sagt klar einen Heimsieg voraus und damit mindestens einen Tausch der Tabellenplätze.
Am Samstag empfängt Leverkusen Freibug. Dort sieht es ganz anders aus. Der SC hatte einen guten Start, wie die beiden vorgenannten mit neun Punkten, während Leverkusen erst einen Sieg einfahren konnte, den aber im letzten Spiel, also vielleicht mir der Initialzündung. Hier sind die Quoten sehr ausgeglichen.
Ebenfalls sehr ausgeglichen sind die Quoten zwischen dem VfL Bochum und Werder Bremen. Obwohl der VfL bisher komplett punktlos ist, gibt es bisher keine klare Quote. Werder Bremen ist leicht favorisiert, aber viele rechnen wohl mit dem oder den ersten Punkt(en) für Bochum.
Ein drittes Spiel mit ausgeglichen Quoten findet zwischen dem VfL Wolfsburg und dem 1. FC Köln statt. Köln ist besser gestartet und ist noch ungeschlagen, hatte aber zuletzt drei Unentschieden in Folge. Der VfL ist dagegen noch sieglos.
Deutlicher ist dann nach aktuellem Stand zwischen dem VfB Stuttgart und Schalke 04. Beide sind bisher sieglos. Ihr rechnet mit dem ersten Dreier für die Schwaben.
Auch für Borussia Mönchengladbach setzt Ihr auf Sieg. Dem Gast aus Mainz rechnet Ihr nicht viele Chancen aus.
Wie viele Siege gehen nach NRW?

Der vierte Tipp des Spieltags: Schießen Gladbach, Union und Mainz in der Summe mehr Tore als die Bayern?

30 Tore haben die ersten vier der Tabelle bereits geschossen. 15 davon Tabellenführer Bayern München, die anderen 15 haben Mönchengladbach, Union Berlin und Mainz 05 erzielt.
Dementsprechend fragen wir diese Woche, ob die drei sich steigern und die Bayern gemeinsam übertrumpfen können.
Die Frage könnte sich allein in München klären: Gelingt Mönchengladbach ein Sieg bei den Bayern, dann hat die Borussia den Tipp des Tages alleine entschieden. Doch die Quote sagt das Gegenteil vorher.
Auch bei den beiden anderen sieht es nicht nach klaren Siegen aus. Mainz empfängt Leverkusen bei ziemlich ausgeglichenen Quoten, die wohl eher auf den missglückten Saisonstart der Leverkusener beruhen.
Union Berlin spielt auf Schalke und auch dort sind die Quoten eher ausgeglichen mit einem leichten Plus für Union. Aber wir fragen ja nicht, ob die drei mehr Punkte holen als die Bayern, sondern ob sie mehr Tore schießen.
Was denkt Ihr?

Der dritte Tipp des Spieltags bei Tipp.One: Wie viele Punkte holen die letzten drei der Tabelle?

Wenn man nach zwei Spielen noch keinen oder nur einen Punkt hat, kann man das vielleicht als Fehlstart bezeichnen, besonders dann, wenn man sich in der letzten Saison für die Champions League qualifiziert hat. So geht es Leverkusen und Frankfurt. Zwischen beiden steht der VfL Bochum, dessen Saisonziel eher nichts mit der Champions League zu tun haben wird. Alle drei hatten je ein Spiel, das „man mal verlieren kann“ – in Dortmund, gegen die Bayern, in Hoffenheim – und eines, wo „man mit diesen Ambitionen mehr mitnehmen sollte“ – gegen Augsburg bzw. Mainz und in Berlin bei der Hertha.
Ein richtiger Fehlstart wird es jedoch erst, wenn sich nach drei oder vier Spielen nichts an der Situation ändert, wie wir in der zweiten Liga nach vier Spielen gerade beobachten können. Das zeigt sich – oder ändert sich – daher vielleicht an diesem Wochenende.
Die Eintracht hatte von den drei Schlusslichtern noch den normalsten Start: eine Niederlage gegen Bayern München ist vor allem wegen der Höhe schmerzhaft, aber wohl eher einkalkuliert, ein Punkt bei Hertha ist auch kein Schandfleck. Im dritten Spiel soll der erste Sieg her. Mit dem FC aus Köln kommt ein Team, das mit einem Sieg und einem Unentschieden gestartet ist und Platz 4 belegt. Dennoch sprechen die Quoten für einen Eintracht-Sieg.
Leverkusen hatte in Dortmund keinen schlechten Start, aber dennoch eine Niederlage zu verdauen. Die Niederlage im ersten Heimspiel gegen Augsburg tat dagegen weh. Nun gegen Hoffenheim, zu Hause, sollte endlich auch ein Sieg drin sein. Damit wäre man sicher die rote Laterne los, denn mindestens die TSG würde mit einem Sieg überholt. Und dies scheint auch das wahrscheinliche Ergebnis zu sein.
Anders beim VfL Bochum. Der empfängt Bayern München. Alles andere als null Punkte (und damit voraussichtlich auch die rote Laterne) wäre eine Überraschung.
Es sieht also nach genau sechs Punkten für die letzten drei aus. Was traut Ihr den aktuellen Schlusslichtern zu?

Der zweite Tipp des Spieltags bei Tipp.One: Wie viele Heimsiege gibt es am Samstag-Nachmittag?

Am Samstag Nachmittag gibt es wie immer für Spiele. Drei mal sieht es nach klarem Heimsieg aus:
Leverkusen empfängt den FC Augsburg. Der Champions-League-Teilnehmer empfängt das Team, das jedes Jahr neu als Abstiegskandidat gehandelt wird. Beide haben ihr erstes Spiel verloren, aber die Quoten sehen die ersten Punkte für Leverkusen.
Bei Hoffenheim gegen Bochum treffen noch einmal zwei Teams ohne Punkte aufeinander und auch hier sehen die Quoten nur eine Änderung beim Heimteam.
Leipzig spielt gegen Köln. Erstere dürfen ebenfalls in der Champions League mitspielen, aber auch der FC spielt international. Noch steht Köln mit dem Dreier gegen Schalke vor RaBa, die „nur“ unentschieden in Stuttgart gespielt haben, aber auch hier sehen die Quoten eine Änderung in der Reihenfolge voraus.
Nur ein kleiner Favorit ist Werder Bremen, das den VfB Stuttgart empfängt. Beide sind mit einem Unentschieden gestartet, das jeweils als erster Achtungserfolg gewertet werden kann – der Aufsteiger auswärts in Wolfsburg und der Vor-drei-Jahren-Aufsteiger gegen Leipzig – und wollen das nun bestätigen. Ihr seht Werder leicht vorne, aber auch in Unentschieden ist quotenmäßig im Bereich des möglichen.
Keinen Heimsieg traut Ihr Hertha BSC gegen Eintracht Frankfurt zu. Zwei weitere Teams mit bisher null Punkten. Beide sogar bereits zwei Pflichtspielniederlagen zu verdauen. Die Hertha das Derby und den DFB-Pokal, die Eintracht das Eröffnungsspiel und den UEFA-Supercup gegen Real Madrid. Eure Tipps deuten darauf hin, dass sich das Blatt nun für Frankfurt wendet und die Hertha erst einmal im Tabellenkeller bleibt.
Fünf Spiele, dreieinhalb Heimspielfavoriten. Mit wie vielen Heimsiegen rechnet Ihr?

Tippstrategien

„Ich tippe immer auf Heimsieg, das kommt am häufigsten vor.“ Diese und ähnliche Strategien hört man öfters bei Tippspielen. Der erste Halbsatz mag stimmen, der zweite auch, aber ist das wirklich eine gute Strategie?

Wir haben uns das mal angeschaut. Bei Tipp.One bedeutet „es kommt am häufigsten vor“ zunächst einmal nur, dass man relativ viele richtige Tipps hat. Durch die Quote muss das aber nicht automatisch auch die beste Strategie sein. Aber rechnen wir einmal nach.

In der Bundesliga-Saison (2021/22) konnte man insgesamt 9410 Punkte gewinnen, wenn man jedes Spiel richtig tippt. Davon gab es 3568 für Heimsiege, 2816 für Auswärtssiege und 3026 für Unentschieden. Von den drei Trivial-Strategien à la „Ich tippe immer das gleiche“ war Heimsieg also tatsächlich die beste.

Aber in keiner der größeren Tipprunden hätte das für einen Spitzenplatz gereicht. Die 2. Bundesliga gab dagegen ein ganz anderes Bild ab. Von insgesamt 10066 möglichen Punkten entfielen nur 2947 für Heimsiege, aber 3587 für Auswärtssiege und 3532 für Unentschieden. Aber die zweite Liga war dieses Jahr auch verrückt, was ein Blick auf die getippte Erwartungstabelle verrät (Link).

Und jetzt? Dann tippen wir halt immer auf den Favoriten, weil wir damit am häufigsten richtig liegen, oder auf die Außenseiter, weil es da die besten Quoten gibt.

Für die Favoriten gab es in diesem Jahr in der 1. Bundesliga 2876 Punkte, in der 2. Liga gar nur 2764. Das war sicher nicht der beste Weg. Mit Außenseitertipps waren in der ersten 3845 und in der zweiten sogar 3992 Punkte zu holen. Auch damit hätte man nicht gewonnen, aber ein Top-Platz wäre möglich gewesen.

Daraus kann man schließen, dass die Mehrzahl der SpielerInnen den Außenseitern zu wenig zutrauen und eher auf die Favoriten tippen. Im Zweifel sollte man also eher etwas mutiger sein.

Aber am Ende ist die beste Strategie trotzdem, die Spiele richtig zu tippen.

Erwartungstabelle der Saison 21/22

Wie sähe die Tabelle aus, wenn man Eure Tipps zugrunde legt?

Wir haben das mal ausgerechnet. (Wie wir das ausgerechnet haben, steht weiter unten).

Gemäß Euren Tipps hätten Bayern München 77,3 Punkte und Borussia Dortmund 69. Das ist gerundet exakt die tatsächlich Ausbeute der beiden Teams. Ganz unten ist die Differenz größer, aber auch Bielefeld und Fürth belegen die Abstiegsplätze. Dass Hertha BSC Relegation spielen muss, liegt nicht nur an den knapp drei Punkten, die sie weniger erspielen konnten, sondern auch daran, dass Bochum und Augsburg überperformt haben.

Die größte Überraschung ist Union Berlin, das satte 10 Punkte mehr gewonnen hat, als Eure Tipps erwarten ließen. Auch der 1. FC Köln hat deutlich mehr Punkte.

Die größte negative Abweichung hat Leipzig, dass 6,6 Punkte zu wenig hat. Das hat am Ende aber nur einen Platz ausgemacht und trotzdem für die Champions League gereicht. Ebenfalls unter der Erwartungen landeten Mönchengladbach, Frankfurt, Stuttgart und Wolfsburg, jeweils mit mehr als fünf Punkten zu wenig.

Freiburg, sicher eines der Überrschaungsteams in diesem Jahr, hat nur 2,6 Punkte zu viel. Das mag einerseits daran gelegen haben, dass sich der Erfolg während der Saison auch auf die Tipps ausgewirkt hat, aber auch darauf, dass es zum Ende nicht mehr so gut lief, als der SC dann Favorit war.

Ganz anders die zweite Liga.

Hier scheinen die Abweichungen fast vogelwild. Nur fünf Teams haben weniger als fünf Punkte Abweichung. Dass nach Euren Tipps der FC St. Pauli nach einer an sich überragenden Saison 8,6 mehr haben müsste und der HSV 17,2 Punkte weniger, spricht vor allem für einen Bias derjenigen, die diese Spiele getippt haben.

Auch Schalke und Bremen habt Ihr anscheinend nicht den Aufstieg zugetraut. Beider schlechter Start in die Saison hat dies sicherlich noch verstärkt. Darmstadt 98 war für alle, inklusive Darmstadt 98 eine Überraschung und holte 12 Punkte mehr als erwartet. Diese fehlen wiederum dem KSC.

In der Summe zeigen diese massiven Abweichungen vor allem, wie ausgeglichen die zweite Liga ist dass dort tatsächlich jeder jeden schlagen kann und das auch tut. Nächste Saison werden uns vermutlich andere Teams überraschen oder dieselben Teams, aber anders herum.

So haben wir gerechnet:

Aus Sicht eines Teams tippt Ihr pro Spiel auf Sieg, Unentschieden oder Niederlage, also auf drei, einen oder null Punkte für dieses Team. Das haben wir entsprechend Eurer Tipps verteilt. Haben 50 % auf Sieg getippt, gab es 50 % von drei, also 1,5 Erwartungspunkte, plus zum Beispiel 30 % für Unentschieden, also 0,3 weitere Erwartungspunkte, zusammen 1,8 für dieses Spiel. Die restlichen 20 % für die Niederlage geben natürlich null Punkte. Das haben wir für alle Teams für alle Spiele gemacht und aufsummiert.

Der 34. und letzte Tipp des Spieltags der Saison 21/22: Spielt das letzte Tor noch eine Rolle bezüglich der Tabelle?

Spannend bis zum Schluss?

Das gilt in der Bundesliga nicht in allen Tabellenregionen. Oder, um genau zu sein, nur noch bei einigen Plätzen am Anfang und am Ende der Tabelle. Wer nicht mehr um den Klassenerhalt oder um internationale Plätze spielt, kann – mit wenigen Ausnahmen – zumindest noch Tabellenplätze gutmachen oder verlieren, die Einfluss auf die Verteilung der Fernsehgelder haben.

Zum Abschluss der Saison fragen wir daher, ob das letzte Tor der Saison noch etwas bewirkt. Ist es das 5:1, das nur noch zwei inzwischen unerhebliche Tordifferenz verändert, oder ist es das entscheidende Tor, das dem erfolgreichen Team noch einen Schritt in der Tabelle ermöglicht oder den Gegner gar in die zweite Liga schießt?

Zur Erklärung: Weil wir im Zweifel nicht die exakte Uhrzeit eines Tores nachvollziehen können, wird das Tor betrachtet, das laut Spielbericht mit der höchsten Spielminute angegeben wird. Das gilt auch dann, wenn ein Spiel aus irgendeinem Grund deutlich nach den anderen endet und dort zum Beispiel in der 80. Minute ein Tor fällt, nachdem in einem bereits abgepfiffenen Spiel ein Tor in 90+3. Minute gefallen ist. In diesem Fall würden wir das Tor in der 90+3. Minute betrachten.

Gibt es zwei letzte Tore mit der gleichen Minutenangabe, dann betrachten wir beide und prüfen, ob mindestens eines davon die Bedingung erfüllt.

Und die Bedingung ist, ob sich die Reihenfolge der Vereine in der Tabelle vor und nach dem betreffenden Tor unterscheiden. Ob das durch geänderte Punkte oder die Tordifferenz geschieht, spielt keine Rolle.

Der 33. Tipp des Spieltags: Wie viele Siege holen die Top-6 der Tabelle?

Die Bayern sind Meister, Borussia Dortmund ist fast sicher zweiter, Leverkusen ist auf Platz 3 und hat ein Polster gegenüber den Verfolgern, so dass die Champions League einigermaßen sicher scheint.

Dahinter kommt der spannende Teil der Tabelle. Der SC Freiburg auf Platz 4, einen Punkt dahinter Leipzig, zwei weitere Punkte der 1. FC Köln. Die drei liegen auf Plätzen für drei unterschiedliche Wettbewerbe (den Platz, der durch den DFB-Pokal kommt, mal nicht mitgerechnet) und können platzmäßig durchaus noch wechseln. Auch Union Berlin ist weiterhin in Lauerstellung.

Alle sechs sind Favoriten in ihren Spielen. Es gibt diese Woche kein direktes Aufeinandertreffen der ersten sechs.

Die klarste Favoritenrolle haben München, Dortmund und Leipzig, gegen Stuttgart, in Fürth und gegen Augsburg. Die Frage scheint, gerade nach den Ereignissen der letzten Woche, zu sein, wie ernst die Liga in München und jetzt vielleicht auch in Dortmund noch genommen wird. Leipzig dagegen will wieder auf einen Champions-League-Platz, trifft aber auf einen Gegner, der den Klassenerhalt noch nicht sicher hat. Abgeschenkt wird hier sicher nichts.

Der SC Freiburg hat mit Union Berlin den nominell schwersten Gegner, spielt aber zumindest zu Hause. Leverkusen spielt in Hoffenheim, das seine eigentlich gute Saison mit einer Negativserie kaputtzumachen scheint.

Der 1. FC Köln schließlich empfängt den VfL Wolfsburg, dem letzte Woche der Klassenerhalt gelungen ist.

Sechs Siege der Top-6 wären also das Erwartungsergebnis, aber wie viele werden es tatsächlich?

Der 32. Tipp des Spieltags: Wie viele Teams schaffen an diesem Spieltag sicher den Klassenerhalt?

Wieder eine Rechenaufgabe. Der VfB Stuttgart hat 28 Punkte. Bei drei Siegen in den drei noch anstehenden Spielen kann er also auf 37 Punkte kommen. Wer bisher weniger als 38 Punkte hat, kann also noch absteigen. Das sind alle ab dem VfL Wolfsburg auf Platz 12 mit 37 Punkten, wobei für diesen ein einziger Punkt aus den letzten drei Spielen reicht. Für den VfL Bochum auf Platz 13 sind es zwei Punkte und für den FC Augsburg drei. Für die beiden erstgenannten sind es eher theoretische Chancen, denn dazu muss Stuttgart ja alle drei Spiele gewinnen.

Verliert der VfB dagegen, dann sind, unabhängig von ihrem eigenen Ergebnis, Wolfsburg und Bochum gerettet. Der FC Augsburg könnte jedoch noch von Arminia Bielefeld eingeholt werden, dass mit drei Siegen auch auf 35 Punkte kommen kann.

Nun empfängt der VfB Stuttgart den VfL Wolfsburg, d. h. der VfL kann sich selbst und den anderen VfL in Sicherheit bringen.

Auch Hertha BSC kann diese Woche den Klassenerhalt klar machen. Nicht jedoch allein aus eigener Kraft. Mit einem Sieg in Bielefeld wäre man uneinholbar vor selbigen. Verliert Stuttgart parallel, dann kann auch der VfB an der Hertha nicht mehr vorbeiziehen.

Zusammengefasst: gewinnen Stuttgart und Bielefeld, bleibt alles offen und nur die Chancen verschieben sich. Verlieren beiden, dann machen sie direkten Abstieg und Relegation unter sich aus. Alle anderen sind aus dem Schneider.

Die Frage an Euch: wie viele Teams sind am Sonntag in „Sicherheit“?

Der 31. Tipp des Spieltags: Wer ist nach dem Spieltag auf Platz 6?

Platz 6 spielt international. Und aller Voraussicht nach sogar Europa-League, weil der Pokalsieger wohl auf einem der ersten fünf Plätze stehen wird.

Zwischen Platz 5 und 6 gibt es derzeit eine Lücke Fan vier Punkten, d. h. für Union Berlin auf Platz 6 geht es aktuell darum, diesen Platz gegenüber Köln und Hoffenheim zu verteidigen, die mit einem bzw. zwei Punkten Rückstand folgen. Dann folgt wieder eine größere Lücke, so dass es danach aussieht, als würden diese drei Team Platz 6 unter sich ausmachen.

Union Berlin hat die beste Ausgangsposition, aber den schwersten Gegner. In Leipzig wartet der frisch gebackene Pokalfinalist, der auch in der Liga einen Lauf hat.

Der 1. FC Köln hat mit Arminia Bielefeld den vermeintlich leichtesten Gegner, aber für die Arminia geht es um alles und sie werden bestimmt keinen Punkt freiwillig hergeben.

Entsprechend hat die TSG Hoffenheim den mittelschweren Gegner. Der heißt Eintracht Frankfurt und führt die zweite Hälfte der Tabelle an, hat sechs Punkte Abstand auf Europa und elf zum Abstieg. Die Eintracht ist aber auch nur drei Spiele von der Champions League entfernt und fokussiert wohl eher auf London und Sevilla.

Nach Quoten übernimmt der 1. FC Köln also nun Platz 6, doch wen seht Ihr dort am Ende des 31. Spieltags?