Der 30. Tipp des Spieltags: Wie viele Siege holen die ersten Vier?

Am Ende zählen nur noch Siege. Mit Unentschieden ist keinem geholfen. Das gilt oben wie unten, ganz sicher für die beiden Titelaspiranten, bei denen der nächste Ausrutscher die Entscheidung bringen könnte.

Ebenso für die drei Schlusslichter, die schon ordentlich Abstand zum rettenden Ufer haben, aber um die geht es uns diese Woche nicht.

Eintracht Frankfurt hat einen Punkt Vorsprung auf den fünften und kann sich auch nicht darauf verlassen, dass ein Unentschieden reicht, um den Champions-League-Platz zu verteidigen. Dieser fünfte ist Borussia Mönchengladbach und der empfängt Leipzig, der einzige aus dem Top-Quartett, der schon einigermaßen entspannt sein kann. Neun Punkte Abstand zur Spitze sind nicht realistisch aufzuholen. Sieben Punkte Abstand auf den eben Mönchengladbach sind ein sicheres Polster. Für Leipzig ist ein Unentschieden fein. Das reicht, um die Konkurrenz fern zu halten. Die anderen drei müssen Siegen.

Mindestens die ersten beiden sollten das auch, wenn die Quoten richtig liegen. Bayern München empfängt Werder Bremen. Das fällt in die Kategorie Pflichtsieg. Gleiches gilt für Dortmund in Freiburg, auch wenn die Quoten etwas schwächer sind, wegen Auswärtsspiel und weil die Borussen zuletzt schwächeln.

Die Eintracht hat das schwerste Spiel. In Wolfsburg ist man zwar auch leicht favorisiert, aber letztere sind neunte und liegen nur einen Punkt bzw. zwei Punkte hinter der Europa-League, je nachdem, ob man den siebten oder sechsten Platz als Ziel nimmt. Wolfsburg hat also noch etwas zu gewinnen. Und da zählen auch nur Siege.

Zwei Siege für die ersten vier scheinen also wahrscheinlich zu sein. Wie ist es mit dem dritten oder vierten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.